Kontaktformular sauber & DSGVO konform einrichten

Kontaktformular sauber & DSGVO konform einrichten

Ein Kontaktformular gehört nicht nur zum guten Ton bei einem Internetauftritt, sondern kann auch dazu genutzt werden, interessierten Personen die richtigen Fragen zu stellen. Und es gibt auch sonst einige Dinge zu beachten.

Das richtige WordPress Formular Plug-in

Die wohl häufigst verwendeten Plug-ins rund um Formulare sind wohl das kostenfreie Contact Form 7 und das kostenpflichtige Gravity Forms. Wofür Sie sich entscheiden, hängt maßgeblich davon ab, ob Sie Formulare mit anderen Plug-ins verknüpfen wollen oder müssen (kompatibel oder keine Integration) und wie viel Budget Sie für Formular Funktionen ausgeben möchten.

Kontaktformular vollständig einrichten und testen

Die üblichen Aufgaben bei der Gestaltung eines Kontaktformulars sind:

  • Erforderliche und optionale Eingaben festlegen und dafür die passenden Steuerelemente auswählen
  • Eingabefelder verständlich beschriften, auf erforderliche Eingaben hinweisen
  • Sicher stellen, dass allfällige Hinweise oder Fehlermeldungen in der gewünschten Form (Du/Sie) erfolgen
  • Konfigurieren, wie die Eingaben an welche eigene E-Mail-Adresse übermittelt werden
  • Konfigurieren, ob und wie der Benutzer des Formulars eine Kopie seiner Eingaben erhält
  • In multilingualen Projekten folgen noch jede Menge Übersetzungen

Kontaktformulare sollte man immer gründlich testen. Wird die Kopie über eine noreply@ Adresse geschickt, sollte man einen “Bitte nicht auf diese Adresse antworten” Passus ergänzen.

Kontaktformulare und die DSGVO

Die DSGVO hat die Spielregeln bei Kontaktformularen verändert. Sie müssen nun den Anwender über den Datenschutz belehren und benötigen explizit eine Zustimmung, bevor der Anwender auf die Senden Schaltfläche klickt.

Sie können sich eine Lösung dafür zum Beispiel in Contact Form 7 selber schnitzen oder eines der vielen DSGVO Plug-ins installieren, die hierfür eine Integration bereit halten.

Fazit zum Kontaktformular

Falls Sie Formulare in vielen Funktionen in Ihrem WordPress Projekt im Zusammenspiel mit zahlreichen anderen Plug-ins verwenden, kann das rasch ins Geld gehen. Falls Sie zudem das Kontaktformular Ihrer Website seit Jahren nicht mehr überprüft haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um nachzusehen, ob es bereits konform ist mit der EU-Datenschutz-Verordnung.