Virales Marketing mit Downloads

Virales Marketing mit Downloads

Downloads anzubieten, etwa im PDF Format, können nicht nur Teil eines guten Kundenservices sein, sondern kann auch sinnvoll für Kampagnen eingesetzt werden. Wenn Sie das mit etwas mehr Engagement betreiben, möchten Sie aber auch wissen, wie Ihr Aufwand wirkt.

Nützliches & Kampagnen mit Downloads

Es gibt unterschiedliche Dinge, die Sie kostenfrei als Kundenservice oder zur Erhöhung der Reichweite als Download anbieten können:

  • Übersichtliche Kataloge Ihrer Produkte & Leistungen
  • Handbücher und Bedienungsanleitungen
  • Nützliches, das in (un)mittelbarem Zusammenhang mit Ihren Produkten und Leistungen steht
  • Dinge mit Spaßfaktor & Unterhaltungswert

Nützen Sie diese Downloads, um darin Links auf Ihre Website unterzubringen. Idealerweise gestalten Sie jeweils eine Kampagnen URL Adresse, um die Verbreitung Ihrer Kampagne später in Google Analytics beurteilen zu können.

Beispiele für interessante Kampagnen sind etwa kostenlose digitaler Kochbücher, Schnittmuster und Vorlagen zum Herunterladen, frei verwendbare Designs oder alles Nützliche für den DIY Bereich zum Ausdrucken.

Einbettung der Downloads in WordPress per Plug-in

Natürlich können Sie Ihre Downloads in WordPress ganz schlicht über herkömmliche Links zu den Dateien anbieten, mit Bild- & Textinformationen für die Leser, die wissen möchten, was sie erwartet. Das reicht aber nicht, wenn Sie auch wissen möchten, wie oft Ihr Angebot tatsächlich heruntergeladen wurde.

Hier kommt ein Plug-in wie der Download Monitor ins Spiel, wenn Sie ein wenig professioneller arbeiten möchten. Damit können Sie Ihre Downloads sehr fein steuern (beispielsweise bestimmte Angebote nur registrierten Benutzern anbieten) und den Erfolg Ihrer Bemühungen leichter sichtbar machen.

Fazit zu Downloads

Viele Personen und Unternehmen haben ihren Bekanntheitsgrad bereits deutlich steigern können, indem Sie kostenlose Downloads angeboten haben. Wenn Ihnen Erfolgskontrolle wichtig ist, arbeiten Sie mit Kampagnen URLs und erwägen Sie den Einsatz eines speziellen Plug-ins für WordPress.