Mehr Überblick mit dem Google Data Studio

Mehr Überblick mit dem Google Data Studio

Google Analytics, Webmaster Tools und andere Analysewerkzeuge zum Zustand, Erfolg & Misserfolg einer Website liefern umfangreiche Daten und noch umfangreichere Auswertungsmöglichkeiten. Wer Tag für Tag einen raschen Überblick über sein wichtigstes oder sehr viele Projekte benötigt, braucht eine übersichtliche Zusammenfassung der wichtigsten Kennzahlen. Hier kommt das Google Data Studio ins Spiel.

Data Studio in der Praxis

Unterschiedliche Aufgabenträger sind an ganz unterschiedlichen Berichten aus denselben Datenquellen interessiert, wie folgende Beispiele zeigen:

  • Webmaster, die sehr viele Webprojekte betreuen, möchten einen raschen Überblick darüber, wie es jeder einzelnen Website geht. Einbrechende Zugriffszahlen etwa können bedeuten, dass etwas zu reparieren ist. Enorm steigende, dass man prüfen sollte, ob die Installation das verkraftet.
  • Suchmaschinenoptimierer haben grundsätzlich ihren eigenen Werkzeugkasten. Trotzdem möchten sie wissen, ob die Performance stimmt und wie sich die wichtigsten Erfolgskennzahlen entwickeln.
  • Führende Entscheidungsträger (m/w/d) möchten in der Regel ein knackig kompaktes Business Summary. Ideal leuchtet viel in Grün auf und wenig in Rot.
  • Die Marketingabteilung interessiert sich besonders für den Erfolg & Misserfolg von Kampagnen sowie die Frage, wie erfolgreich man in welchen Kanälen kommuniziert.
  • Die Verkaufs- & Einkaufsabteilungen benötigen einen guten zusammenfassenden Überblick über den Erfolg des Online Shops aus ihrer Perspektive.

Datenquellen im Data Studio

Der große Reiz (vor allem für jeden begeisterten Datenbanker) am Data Studio besteht darin, Aussagen aus unterschiedlichsten Quellen zu verknüpfen. Google stellt hierzu Connectors zur Verfügung, mit denen Sie wiederverwendbare Datenquellen erzeugen. Diese verbinden beispielsweise zu den beliebten Diensten wie Google Analytics, Search Console oder Google Ads. Darüber hinaus können Sie über standardisierte Schnittstellen auf andere Datenbanken oder Dateien zugreifen.

Reports für Desktop, Tablet und Smartphone

Wenn es (Stand Herbst 2019) eine Sache am Data Studio zu bemängeln gibt, dann, dass erstellte Bericht kein Responsive Design haben. Gleichzeitig fehlt eine App, die hier Abhilfe verschaffen könnte. Bedeutet in der Praxis, dass es notwendig wird, mehrere Versionen eines Reports zu erstellen. 

Dabei stellen sich gewöhnlich folgende Fragen:

  • welche maximale Desktop Auflösung kann ich, in Berücksichtigung der Ausstattung der Benutzer, verwenden
  • bei Tablets stellt sich neben der Frage der Auflösung auch besonders die Frage der Ausrichtung (Hochformat oder Querformat)
  • ebenso bei Smartphones, wobei man hier dazu tendiert, sich auf Gestaltungselemente zu beschränken, die nicht für endlosen Bildlauf sorgen

Fachliche Voraussetzungen das Reporting

Zugegeben setzt das professionelle Verwenden von Data Studio eine Reihe von Fähigkeiten voraus. Dabei sind in der Regel unterschiedliche Aufgabenträger im Spiel:

  • Entscheidungsträger müssen die Kennzahlen benennen, die sie für ihre Analysen benötigen. Anschließend müssen sie in der Lage sein, aus den gewonnenen Aussagen die richtigen Entscheidungen zu treffen
  • Techniker, die einzelne Reports erstellen, benötigen sowohl fortgeschrittene Kenntnisse in Datenbanken als auch die Begabung, Daten aussagekräftig und optisch ansprechend darzustellen

Woraus natürlich folgt, dass auch beide Personengruppen in der Lage sein müssen, ihre jeweiligen Bedürfnisse der jeweils anderen Personengruppe verständlich zu kommunizieren.

Data Studio und die DSGVO

Da hier personenbezogene Daten aus unterschiedlichsten Quellen verarbeitet werden können, greift die EU-Datenschutz-Grundverordnung. Um Data Studio (kostenfrei) nutzen zu können, benötigen Sie zumindest ein Google Konto als Person oder Unternehmen. Anschließend müssen Sie eine Auftragsverarbeitungsvereinbarung gemäß DSGVO mit Google abschließen. Ein Assistent führt Sie beim Einrichten durch die einzelnen Schritte.

Wenn Sie die ausgewerteten Daten lediglich intern verwenden, ist die Verarbeitung zumindest im Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten aufzunehmen. Sobald Sie Auswertungen im Data Studio an Dritte weitergeben, greift die Informationsverpflichtung gegenüber jenen, deren personenbezogene Daten Sie verarbeiten. 

Fazit

Das Google Data Studio kann für unterschiedlichste Personenkreise im professionellen Bereich eine wertvolle Hilfe darin sein, täglich rasch einen Überblick über die wichtigsten Kennzahlen eines Internetauftritts oder vieler Projekte zu erhalten. Das kann zu rascheren und besseren Entscheidungen führen. In Bezug auf die DSGVO sind allerdings etliche Maßnahmen erforderlich.